Erste Digitalveranstaltung von MINTvernetzt

Erste Digitalveranstaltung von MINTvernetzt

Die Veranstaltungsreihe „MINTvernetzt im Dialog“ soll MINT-Akteur:innen im virtuellen Raum zusammenbringen und einen direkten Austausch mit der Geschäftsstelle ermöglichen. Mehr als 120 Teilnehmer:innen hatten sich zur Premiere angemeldet und sprachen über verschiedene Bedarfe in der MINT-Bildung, Möglichkeiten der Beteiligung an der MINT-Vernetzungsstelle und konkrete Projektideen.

Umfrage unter allen Teilnehmenden der Veranstaltung

Am 10. Juni traf sich das MINTvernetzt-Team mit der Community der MINT-Akteur:innen aus u.a. Wissenschaft, Zivilgesellschaft, und Verbänden. Im Fokus standen die Bedarfe der Community, die sich vor allem die Vernetzung mit anderen Akteur:innen wünscht und eigene Angebote und Projekte präsentieren möchte. Konkrete Anliegen waren der aktive Ideenaustausch, zum Beispiel über virtuelle Stammtische, noch stärkere Gendersensibilisierung, ein datenbasierter Angebotsüberblick sowie die Streuung von Best-Practice-Beispielen.

„MINTvernetzt wird hierbei die Schnittstelle sein und alle unterstützen, die MINT-Bildungsangebote machen.“, betont Dr. Stephanie Kowitz-Harms, die Leiterin der Geschäftsstelle von MINTvernetzt und gibt gleichzeitig einen Ausblick auf Veranstaltungs- und Austauschformate wie Regionalkonferenzen, Expertentalks und Netzwerktagungen. Daneben steht der Transfer in die Praxis, der mit einem MINT-DataLab und der Sammlung und Verbreitung guter MINT-Bildungspraxis auf die Bedürfnisse der Akteur:innen eingeht.

Ein Schwerpunkt von MINTvernetzt liegt dabei auf der Gendersensibilisierung, die unter anderem durch Binnenvernetzung von Projekten mit Genderbezug und Praxistipps für entsprechende MINT-Bildungsangebote gestärkt werden soll. „Wichtig ist hierbei, auch Schülerinnen mit Migrationshintergrund in den Fokus zu rücken und deren Herausforderungen zu berücksichtigen“, so Zaynab Dawood, Gründerin von “Women who Inspire”, einem Netzwerk deutsch-muslimischer Frauen im MINT-Bereich. Ziel ist, dass die MINT-Akteur:innen über das nötige Wissen und die Kenntnisse zur Anwendung in der Praxis verfügen, um mit ihren Angeboten noch diversere Zielgruppen zu erreichen.

Ein Überblick aller geplanten Aktivitäten ist in der Präsentation vom 10. Juni zu finden.

Wie geht es weiter? Das nächste Event in der Dialog-Reihe ist am 23. Juni. Im Mittelpunkt wird stehen, wie wir Vernetzung konkret zusammen gestalten können, welche Formate dafür benötigt werden und welche Vernetzungsangebote in der Planung sind.

Hier geht es zur Anmeldung über Eventbrite: 23. Juni 11.30-12.30 Uhr: Vernetzung gestalten

Wer sich schon vorher in der Community austauschen möchte oder bei dem Termin nicht dabei sein kann, hat die Möglichkeit der LinkedIn-Gruppe „MINTvernetzt im Dialog“ beizutreten.

Veröffentlicht am