MINT-Aktionswoche 2021



MINT-Aktionswoche



Das Event für die MINT-Community

MINTvernetzt lädt ein zur ersten digitalen und bundesweiten MINT-Aktionswoche von Akteur:innen für Akteur:innen. Wir wollen die MINT-Community in Austausch bringen, neue Ideen entwickeln, von und miteinander lernen und gemeinsam die bunte Vielfalt der MINT-Bildungswelt zeigen.

Menschen Vektor erstellt von pch.vector – de.freepik.com


22. November 2021

Auftaktveranstaltung

Am 22. November ist es so weit: Die digitale Aktionswoche von MINTvernetzt startet mit einer offiziellen Auftaktveranstaltung in Hamburg. In einem bunten Programm kommen Vertreter:innen der Verbundpartner in verschiedenen Podiumsrunden mit Akteur:innen der Community ins Gespräch und diskutieren über die Themenschwerpunkte von MINTvernetzt. Wir freuen uns besonders über die Teilnahme der Bundesbildungsministerin Anja Karliczek. Darüber hinaus stellen wir Euch eine Demoversion der geplanten Community Plattform vor, gefolgt von einer digitalen Fischbowldiskussion zu Frauennetzwerken in der MINT-Bildung.

Das ausführliche Programm veröffentlichen wir in den kommenden Wochen. Die Veranstaltung findet aufgrund der Corona-Situation als hybrides Event statt und wird ab 10 Uhr hier als Livestream übertragen.

Digital teilnehmen können alle MINT-Interessierten, Anbieter:innen von MINT-Angeboten für junge Menschen, Mitarbeiter:innen außerschulischer MINT-Lernorte, Koordinator:innen von regionalen MINT-Netzwerken und -Clustern, Engagierte für Frauen in MINT-Berufen sowie Ehrenamtliche in der MINT-Bildung.

Euer Beitrag ist uns wichtig, deshalb wird es verschiedene digitale Beteiligungsmöglichkeiten geben.
Dafür bitten wir um eine vorherige Anmeldung:

Wir freuen uns, dass Ihr dabei seid!


22.-26. November 2021

Digitale MINT-Aktionswoche:
Für und mit der MINT-Community

Im Anschluss an die Auftaktveranstaltung folgt vom 22.-26.11.2021 die digitale Aktionswoche von MINTvernetzt. Jeder Tag der Aktionswoche steht unter einem neuen Thema mit speziellen Angeboten und Formaten, die gezielt unterschiedliche Akteursgruppen ansprechen und einbinden. Ebenso geht es während der gesamten Woche um den Austausch in und mit der MINT-Community. Dafür richten wir digitale Vernetzungsräume ein, die auch informelle Gespräche bei einem virtuellen Kaffee ermöglichen.

Wie kann ich mitmachen?

Es gibt zwei Möglichkeiten, sich bei der Aktionswoche zu beteiligen:

1. Ihr könnt als Teilnehmer:in dabei sein und Euch tolle Impulse für Eure Arbeit holen. In Kürze stellen wir hier eine Übersicht der ersten Aktionen ein, für die Ihr Euch direkt anmelden könnt.

2. Ihr könnt bei der digitalen MINT-Aktionswoche selbst aktiv werden und eine eigene Veranstaltung anbieten. Dafür haben wir ein Handbuch mit den FAQs erstellt. Darin könnt Ihr nachlesen, wie Ihr mitmachen könnt und was ihr dabei beachten solltet.


Auf einen Blick

Ihr wollt eine Session anbieten, habt aber noch Fragen? Hier findet ihr die wichtigsten Informationen auf einen Blick:

  • Wer kann Aktionen einreichen? Alle MINT-Akteur:innen; als Gruppe, zu zweit oder allein.
  • Was könnt Ihr anbieten? Alle digitalen Formate sind willkommen.
  • Wie lang? Zwischen 45-90 Minuten
  • Wann ist der Einsendeschluss? 31.10.2021
  • Noch Fragen? Meldet euch bei julia.novik@mint-vernetzt.de oder nutzt die offene Fragestunde.

Wir helfen Euch bei der Kommunikation Eurer Aktion bei der MINT-Aktionswoche. In unserem Komm-Kit findet Ihr Flyer, Texte und Social-Media Banner. Die Flyer könnt Ihr ganz einfach durch Eure Aktionsbeschreibung ergänzen und in Eurem Netzwerk teilen.


Veranstaltungsübersicht

Themenschwerpunkte der digitalen Aktionswoche

MINTvernetzt-Plattform und digitale Communities

Gemeinsam mit und in der Community entstehen die besten Ideen, können Erfahrungen geteilt und Kooperationen aufgebaut werden. Communities im digitalen Raum bieten die Chance, zusammen ortsunabhängig Themen voranzubringen. Um diese Chance zu nutzen, wird die MINTvernetzt-Plattform entwickelt. An welchen Features wir aktuell arbeiten und wie Ihr Euch einbringen könnt, verraten wir Euch an Tag 1 der digitalen MINT-Aktionswoche. Seid dabei und setzt Eure Impulse!

Unsere bundesweite MINTvernetzt-Community lebt davon, sich auszutauschen, (Erfahrungs-)Wissen zu teilen und von- und miteinander zu lernen. Gemeinsam mit Euch entwickeln wir daher einen Community-Bereich auf der MINTvernetzt-Plattform. Ihr wollt wissen, welche Ideen im Oktober im Hackathon entwickelt wurden? Wollt Feedback zu den aktuellen Entwürfen geben? Neue Impulse setzen? Dann seid dabei!

Moderatorin: Anna Schröter (MINTvernetzt)
Anmeldung:
https://zoom.us/j/99198665522?pwd=SjlSeklXdGVsa1UybHZqRVI2Rlc5QT09
Meeting-ID: 991 9866 5522 | Kenncode: 18e7ZF
Hier finden Sie die Hinweise zum Datenschutz: https://matrix-gmbh.de/conferencing

In der Session sprechen wir gemeinsam über Erfahrungen im Bereich Community Building mit einer jugendlichen Zielgruppe. Der Fokus liegt dabei auf der partizipativen Nutzung von Social Media, Content und Veranstaltungen.

Moderator: Fabio Mancarella, zdi.NRW
Anmeldung:
https://us02web.zoom.us/j/86990649589?pwd=SStOLzJDZDFnbEg4a1IwRkdDZWNhZz09
Hier finden Sie die Hinweise zum Datenschutz: https://matrix-gmbh.de/conferencing

In entspannter Atmosphäre wollen wir Euch die Möglichkeit zum besseren Kennenlernen geben, mit Euch Gemeinsamkeiten in der Community identifizieren und zusammen überlegen, wie Euch MINTvernetzt bestmöglich unterstützen kann. Schnappt Euch also ein Getränk Eurer Wahl und kommt dazu! Wir freuen uns auf Euch.

Moderatorin: Anna Schröter (MINTvernetzt)
Anmeldung:
https://zoom.us/j/93827365488?pwd=NDdKZG5iSE1IZlZoaURSREZKcEJoQT09
Meeting-ID: 938 2736 5488 | Kenncode: cU4y1r
Hier finden Sie die Hinweise zum Datenschutz: https://matrix-gmbh.de/conferencing

Wie wir Mädchen und Frauen nachhaltig für MINT begeistern

Mädchen und junge Frauen fühlen sich von den zahlreichen existierenden MINT-Bildungsangeboten häufig weniger angesprochen als Jungen. Das möchten wir ändern. Wie können wir Mädchen und junge Frauen deutlicher ansprechen, um sie nachhaltig für MINT zu begeistern? Am diesem Dienstag wollen wir mit Euch drei Ebenen der zielgerichteten Ansprache näher betrachten und diskutieren:

  • Wie erreichen wir speziell Mädchen und Frauen?
  • Wie können wir in der Öffentlichkeit auftreten, um Mädchen auf unsere Angebote aufmerksam zu machen?
  • Welche Projekte funktionieren gut und wie müssen Angebote gestaltet sein, damit sich (auch) Mädchen und junge Frauen angesprochen fühlen?

First things first: Ein kurzer informeller Austausch zwischen allen Beteiligten legt die Basis für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Deshalb wollen wir den Thementag gemeinsam mit Euch mit einem kurzen, erfrischendem Check-in starten. So beginnen wir den Tag interaktiv und dynamisch, wir lernen uns persönlich kennen und es dauert nicht länger als eine Tasse Kaffee.
Moderatorin: Lillit Linhoff (MINTvernetzt)
Anmeldung:
 https://koerber-stiftung-de.zoom.us/meeting/register/tZckcu-vqD8iGtaRRgrZLCd5o1OBNOr2eMZ-
Hier finden Sie die Hinweise zum Datenschutz:https://mint-vernetzt.net/wp-content/uploads/2021/05/MINTvernetzt_Datenschutz_Zoom.pdf

Drei Expert:innen geben einen kurzen Input zu guter Praxis entlang der Bildungskette von Grundschule bis Studium, um anschließend gemeinsam mit den teilnehmenden MINT-Akteur:innen über Umsetzungsmöglichkeiten in den eigenen Projekten zu sprechen.
Moderatorin: Michael Heilemann (MINTvernetzt)
Anmeldungslink folgt in Kürze

Manchmal hilft der Blick über den Tellerrand, um die eigene Arbeit zu reflektieren. Was läuft in der Schweiz ganz gut und wo hakt es? Welche Strukturen führen zu Unterschieden zwischen D und CH? Wo kann die Schweiz von Deutschland lernen, und anders herum? Franziska Schwab hat 5 Jahre in der Mädchen-MINT-Förderung an deutschen Hochschulen gearbeitet, bevor sie 2019 in die Schweiz ging. Auch hier leitet sie ein außerschulisches Mädchen-MINT-Förderprojekt. Im Lunch-Talk wollen wir ins Gespräch kommen, nach einem kurzen vergleichenden Input.
Referentin: Franziska Schwab (Fachstelle Jumpps, Schweiz)
Anmeldung: hier

Lehren und Lernen – Erfahrungen und Impulse zu Themen der Didaktik und Qualitätsentwicklung

Didaktik und Qualitätsentwicklung klingt für Euch trocken und langweilig? Dann schaut am 24. November mit uns auf innovative Lehrmethoden, Qualitätsprüfung, Perspektiven aus Forschung und Praxis sowie Beispiele aus der Community. Vielleicht können wir Euch vom Gegenteil überzeugen. Die unterschiedlichen Sessions sollen Inspiration, konkrete Umsetzungsimpulse und Handreichungen für Praktiker:innen geben. Dabei wechseln wir immer wieder die Perspektive und lassen Akteur:innen aus der MINT-Bildung zu Wort kommen.

First things first: Ein kurzer informeller Austausch zwischen allen Beteiligten legt die Basis für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Deshalb wollen wir den Thementag gemeinsam mit Euch mit einem kurzen, erfrischendem Check-in starten. So beginnen wir den Tag interaktiv und dynamisch, wir lernen uns persönlich kennen und es dauert nicht länger als eine Tasse Kaffee.

Moderatorin: Lillit Linhoff (MINTvernetzt)
Anmeldung:  
https://koerber-stiftung-de.zoom.us/meeting/register/tZckcu-vqD8iGtaRRgrZLCd5o1OBNOr2eMZ-

Hier findet Ihr die Hinweise zum Datenschutz von MINTvernetzt: https://mint-vernetzt.net/wp-content/uploads/2021/05/MINTvernetzt_Datenschutz_Zoom.pdf

Ihr seid Anbieter:innen eines außerschulischen MINT-Angebots und möchtet die Themen Qualität und Wirkung in Eurem Projekt vorantreiben und stärken? Im Rahmen der MINT-Qualitätsoffensive steht ein erprobtes und kostenfreies Werkzeug zur Selbstanalyse zur Verfügung, mit dem Ihr Euer eigenes Angebot hinterfragen können. Denn bei allem Engagement, attraktive Angebote zu entwickeln, zu organisieren und umzusetzen, ist es häufig schwierig, die Zeit zu finden, um in Ruhe die eigenen Aktivitäten zu reflektieren.

• Welche konkreten Ziele verfolgen wir?
• Welche Zielgruppe(n) sprechen wir an?
• Welche Wirkung möchten wir erzielen?
In unserem Workshop lernt Ihr die Logik der Selbstanalyse kennen und erhaltet hilfreiche Tipps und Hinweise für den Einsatz der Selbstanalyse in Euer Projekt – direkt von erfahrenen Praktiker:innen, die die Selbstanalyse bereits angewendet haben.

Referent:innen: Aaron Hohenstein, Teresa Moll, Christian Lück, sowie 2-3 Vertreter:innen aus Pilotregionen
(Körber-Stiftung & Nationales MINT Forum)
ohne Anmeldung teilnehmen
: https://koerber-stiftung-de.zoom.us/j/81473016396
Meeting-ID: 814 7301 6396
Kenncode: 758218

Seit 2014 stellt MINTFIT Hamburg Onlinetests und -kurse in den Bereichen Mathematik, Physik, Chemie und Informatik bereit, mit denen sich Studieninteressierte auf ein MINT-Studium vorbereiten können. Hierbei stellt die Verzahnung der Tests über die dreigeteilte Testrückmeldung zum zugehörigen Kurs das didaktische Grundkonzept dar. Um den Nutzer:innen der MINTFIT-Plattform ein dem sich wandelnden Nutzungsverhalten angepasstes, aktuelles und optimiertes Lernerlebnis bzw. persönliches Feedback auch bei sich über die Jahre wandelndem Nutzungsverhalten geben zu können, untersucht das Team von MINTFIT die Nutzung und Wirksamkeit der MINTFIT Test- und Kursangebote durch die Zielgruppe. Dies erfolgt sowohl im Rahmen einer zweijährigen Studie mit Studienanfänger:innen der Hamburger Hochschulen als auch durch „Learning Analytics“ der MINTFIT-Nutzer:innendaten. In diesem Impulsvortrag mit anschließender Diskussion sollen sowohl bisherige Untersuchungsergebnisse als auch Details der Studie näher vorgestellt werden. Außerdem freuen wir uns über einen Erfahrungsaustausch, wertvolle Tipps sowie über Kritik und Anregungen.

Referentin: Dr. Helena Barbas (MINTFIT Hamburg)
ohne Anmeldung teilnehmen: https://hcu-hamburg.zoom.us/j/83004922279#success

Meeting-ID: 830 0492 2279
Kenncode: 188647

Non-formale Angebote in Schülerlaboren, Science Centern oder Museen werden von den dort pädagogisch Verantwortlichen mit viel Erfahrung und Herzblut entwickelt und umgesetzt. Doch ebenso wie im formalen Kontext der Schule gilt die Erkenntnis: Auch das beste Angebot entfaltet seine Wirkung nicht automatisch. Aus Lehren folgt nicht zwangsläufig Lernen. Dies anzunehmen, wäre ein “didaktischer Kurzschluss”. Denn bei Kindern und Jugendlichen tatsächlich ausgelöstes Wahrnehmen und Begreifen, Denken, Problemlösen und Aufbauen von Wissen muss nicht mit dem übereinstimmen, was die Anbietenden geplant hatten. Diese Einsicht ist gestützt durch die konstruktivistische Lerntheorie und oft gilt der Slogan: Der Besucher – das unbekannte Wesen. Grund ist, dass viele Faktoren, die in der Lernsituation sowie im Lernenden selbst und seinen Emotionen liegen, Lernprozesse und Lernerfolge entscheidend mitbestimmen.

Im Workshops stellen wir ein Tool vor, mit dem sich die Denkwelt der Besuchenden als Blackbox aufklären und ein deutliches Bild von den kognitiven Prozessen gewinnen lässt; auch davon, was Kinder und Jugendliche am außerschulischen Lernort motiviert oder demotiviert. Das Tool hilft Lernorten, die Wirkung des eigenen Lernangebots zu verstehen und es besser an die Voraussetzungen der Besuchenden anzupassen.

Das Tool ist in einem Projekt der Schülerlaborforschung (Sajons, 2020) für den Einsatz in der Praxis entwickelt worden. Es zeigt, wie oft nur kleine Veränderungen an den richtigen didaktischen Stellschrauben reichen, um Lernangebote substanziell weiterzuentwickeln. Die Veränderungen müssen dabei auf belastbaren Daten beruhen, die von den Lernortbetreibenden allerdings selbst erhoben werden können. Im Workshop wird gezeigt, wie dies geschieht. Die Teilnehmenden werden das Tool anhand realer Forschungsdaten ausprobieren und Ergebnisse gemeinsam diskutieren.

Referent:innen: Christin Sajons & Michael Komorek (Universität Oldenburg, MINT Cluster AHOI_MINT)
Anmeldung per E-Mail: christin.sajons@uol.de

Dokumentation: Präsentation wird im Anschluss veröffentlicht.

“Die Lernenden nutzen digitale Werkzeuge und Medien zum Aufnehmen, Darstellen und Auswerten von Messwerten …” Bildungsstandards im Fach Chemie für die Allgemeine Hochschulreife 2020.

Anhand von ausgewählten Unterrichtssituationen und verschiedener Abiturprüfungen in Sachsen, wird die Nutzung digitaler Werkzeuge im Chemieunterricht dargestellt und diskutiert.

Neben ausgewählten fachlichen Inhalten, die u. a. auf durchgeführten Studien basieren, wird der Schwerpunkt des Vortrages auf die Umsetzung der Bildungsstandards in Zusammenarbeit von Entscheidungsträgern wie z. B. dem Staatsministerium für Kultus in Sachsen, dem Institut für Didaktik der Chemie an der Universität Leipzig und verschiedener Unterstützungssysteme wie dem Chemielehrerfortbildungszentrum Leipzig und dem international tätigen Lehrerfortbildungsprojekt T3 (Teachers Teachin with Technology) aufgezeigt.

Referent: Frank Liebner (Lehrer für Mathe/Chemie am Geschwister-Scholl-Gymnasium in Löbau, Fachberater für Chemie, Mitglied des Leitungsteams von T3-Deutschland)
Anmeldung hier

3D-Druck Technologien spielen in immer mehr Forschungs- und Industriebereichen tragende Rollen. Aber auch im Bildungsbereich kristallisieren sich immer mehr sinnvolle Anwendungsmöglichkeiten, insbesondere in interdisziplinären MINT-Lernumgebungen, heraus. In diesem Vortrag geben wir einen kurzen Überblick von industriellen 3D-Druck Anwendungen, führen in die Grundlagen des 3D-Drucks und 3D-Designs ein und stellen verschiedene Anwendungsmöglichkeiten im außerschulischen Bildungsbereich vor. Zusätzlich erläutern wir die Rahmenbedingungen, unter denen 3D-Drucker sinnvoll eingesetzt werden können. Es ist nicht notwendig irgendeine Software zu installieren, alles läuft webbasiert und ohne Anmeldung ab.

Referent: Dr. Oliver Straser (Pädagogische Hochschule Freiburg)
Anmeldung:
 https://koerber-stiftung-de.zoom.us/meeting/register/tZwpcOigqD8uGtZXOdDdCwDAsrBzDbD2nQBk
Hier findet Ihr die Hinweise zum Datenschutz von MINTvernetzt: https://mint-vernetzt.net/wp-content/uploads/2021/05/MINTvernetzt_Datenschutz_Zoom.pdf

In diesem interaktiv gestalteten Workshop werden Anreize und Ideen für die Praxis der Begabtenförderung anhand von Beispielen zur Aufbereitung von mathematischen Problemstellungen vorgestellt. Dabei wird auch auf die speziellen didaktischen Herausforderungen eingegangen, die das Arbeiten mit (hoch)begabten Schüler:innen mit sich bringt.

Referent: Dr. Hans-Joachim Feldhoff (Mathe-AG im Institut für Mathematikdidaktik der Universität zu Köln)
ohne Anmeldung teilnehmen:
https://uni-bonn.zoom.us/j/96572388815?pwd=dmNXRGNSZXpoQk1NMCswaHArWFNlUT09
Meeting-ID: 965 7238 8815
Kenncode: 103407

Innovation, Inspiration und Impulse für die MINT-Bildung

Was sind die Trends, die in der MINT-Bildung wichtig werden? Wie wird Innovation in der MINT-Bildung gelebt? Welche Themenbereiche sind für Euch besonders relevant? Wir geben einen Einblick in die Innovationsarbeit von MINTvernetzt und wollen gemeinsam mit Euch offene Denk- und Experimentierräume schaffen, um in ko-kreativen Prozessen unter Beteiligung der MINT-Community innovative Themen diskutieren und neue Impulse setzen.

Was heißt Social Impact?
Social Impact ist die langfristige gesellschaftliche Wirkung, die wir mit unseren Projekten und Initiativen erreichen. Die Idee von Social Impact beruht auf der Vision einer zukunfts­fähigen, gerechten und lebens­werten Gesellschaft von morgen. Gerade der Bildungsbereich hat das große Potenzial, zu Chancengerechtigkeit, Inklusion und eben auch zu Innovation in unserer Gesellschaft beizutragen.

Was hat Social Impact mit MINT-Bildung zu tun?
Herausforderungen wie Klimawandel, die digitale Transformation und neue, ressourcenschonende Technologien stehen im engen Zusammenhang zu MINT-Bildungskompetenzen. Wie andere Bildungsbereiche auch hat die MINT-Bildung den Auftrag, alle gesellschaftlichen Gruppen anzusprechen und mitzunehmen. Das Thema Social Impact gewinnt zunehmend an Bedeutung. Zum Beispiel bei der Ansprache und Gewinnung neuer jugendlicher Zielgruppen, die sich für die Bewältigung der Klimakrise einsetzen. Social Impact spielt auch eine Rolle bei der Qualitätsentwicklung unserer Projekte: Durch die Auseinandersetzung mit der Frage, wie unsere Arbeit wirkt, können wir die Qualität unserer MINT-Bildungsangebote steigern. Zusätzlich fragen Fördermittelgebende verstärkt nach Wirkungszielen und Wirkungsberichten. Eine Auseinandersetzung mit dem eigenen Social Impact kann also dabei helfen, finanzielle Mittel einzuwerben.

Worum geht’s im Innovationspanel ‘Social Impact’?
Das Innovationspanel ist für alle gedacht, die Lust haben, in das Thema Social Impact einzusteigen und in einen aktiven Austausch zu ihren Fragen und Ideen zu gehen. Es sind keine Vorkenntnisse zum Thema nötig, alles was Ihr braucht ist Neugier auf das Thema Social Impact. Wir laden Expert:innen ein, uns über die Bedeutung von Social Impact zu erzählen. Außerdem werden MINT-Projekte, die sich bereits auf den Weg gemacht haben, von ihren Erfahrungen berichten. Es gibt genügend Raum für Eure Fragen. In Ideenwerkstätten arbeiten wir ganz konkret an euren Ideen rund um Storytelling/ Zielgruppenansprache, Qualitätsentwicklung und Fördermittelakquise in Bezug auf Wirkung und Social Impact.

Referentin: Nora Perseke (MINTvernetzt)
Anmeldung hier

Christiani stellt das Konzept des MakerSpace als Lern- und Erlebnisraum vor. Wir zeigen ihnen, wie unser Lernraum der Zukunft aussieht! Wir bringen die Themen: MINT – Maker – Coding in einen sinnvollen Zusammenhang und zeigen ihnen wie ihr MakerSpace, an ihrer Schule aussehen kann. Von handwerklichen bis hin zu computergestützten Produktionsverfahren wie CAD/CAM/CNC wird der Bogen gespannt bis hin zu digitalen Werkzeugen für technisch-naturwissenschaftliche Bildung wie Robotik Systeme und Microcontroller. Haptische und digitale Medien und Lernformen werden in einer modernen und aktiven Lernumgebung vereint.

Referent: Michael Bronner (Dr.-Ing. Paul Christiani GmbH & Co. KG)
A
nmeldung: hier

Im Jahre 2015 wurde das plus-MINT Programm ins Leben gerufen und ist mittlerweile an sechs Internaten in ganz Deutschland etabliert. In Analogie zur Talentförderung im deutschen Fußball steht die Initiative für eine vierjährige schulische Begabtenförderung der hellsten MINT-Köpfe ab der 9. Klasse bis zum Abitur auf höchstem Niveau. Dr. Peter Rösner ist Vorsitzender des bundesweit tätigen Vereins zur MINT-Talentförderung e.V. und stellt in einer kurzen Keynote das bundesweite plus-MINT Programm vor und leitet dann in eine Diskussion über, in der es darum gehen soll, wie die Zielgruppe der Top-Talente noch besser erschlossen werden kann und welche Synergien sich für plus-MINT aus dem Netzwerk MINTvernetzt ergeben. Des Weiteren könnten zu diskutierende Fragen sein: Warum benötigen wir eine spezifische Förderung für besonders begabte MINT-Schülerinnen und -Schüler? Welche besonderen Curricula liegen der plus-MINT Talentförderung zu Grunde? Wieso sind Internate der zentrale Ort für das plus-MINT Programm? Wie sie das bundesweite Scouting-Verfahren aus? Wie kann ich mit meinem Netzwerk das plus-MINT Programm unterstützen?

Referent: Dr. Peter Rösner (Verein zur MINT-Talentförderung e. V.)
A
nmeldung: hier

Kompetenzen für die eigene Arbeit erweitern

Die verschiedenen Akteur:innen der MINT-Bildung sind von zentraler Bedeutung für den MINT-Aktionsplan. Sie entwickeln MINT-Angebote für junge Menschen, schaffen außerschulische Lernorte, stecken gemeinsame Ziele ab und entwickeln neue Impulse für die regionalen MINT-Netzwerke. Um diese Aufgaben erfüllen zu können, müssen sie sich regelmäßig fort- und weiterbilden sowie untereinander Erfahrungen austauschen. Dies möchten wir am letzten Tag der Aktionswoche in verschiedenen Lernformaten ermöglichen!


Offene Fragestunde zur Aktionswoche

Ihr seid Euch unsicher, wie Ihr eine eigene Aktion aufsetzt? Besucht unsere digitalen Sprechstunden, dort beantworten wir gerne Eure Fragen und stehen mit Rat und Tat für die Realisierung Eurer eignen Aktionen zur Verfügung.

Hier findet Ihr eine Übersicht und Anmeldelinks der geplanten Sprechstunden:


FAQ für Veranstalter:innen

Die MINT-Aktionswoche bietet Euch die Gelegenheit, Eure Projekte zu präsentieren, mit anderen MINT-Akteur:innen in Austausch zu kommen, zusammen Ideen zu entwickeln und gemeinsam die breite Vielfalt der MINT-Bildungswelt darzustellen. Hier stellen wir euch Tipps und Ideen zur Verfügung, mit welchen Formaten Ihr euch bei der Aktionswoche einbringen könnt. Die inhaltliche und organisatorische Gestaltung liegt selbstverständlich bei Euch! Die genannten Beispiele sind nicht abschließend und wir ermutigen Euch ausdrücklich dazu, eigene kreative Formate umzusetzen.

Ja, auch Lehrkräfte sind herzlich zu der MINT-Aktionswoche eingeladen. Gerne stellen wir Lehrkräften Teilnahmebescheinigungen für einzelne Aktionen aus. Eine Anerkennung durch die Landeskultusministerien können wir leider nicht gewährleisten, da die Bundesländer unterschiedliche Regelungen zur Anerkennung von Fortbildungsveranstaltungen haben. Informiert uns dafür im Anschluss an die Veranstaltung per E-Mail (julia.novik@mint-vernetzt.de).

Unsere Themenschwerpunkte für die digitale Aktionswoche sind:

22. Nov.: MINTvernetzt-Plattform und digitale Communities
23. Nov.: Wie wir Mädchen und Frauen nachhaltig für MINT begeistern
24. Nov.: Lehren und Lernen – Erfahrungen und Impulse zu Themen der Didaktik und Qualitätsentwicklung
25. Nov.: Innovation, Inspiration und Impulse für die MINT-Bildung 
26. Nov.: Kompetenzen für die eigene Arbeit erweitern 

MINT-Akteur:innen sind herzlich eingeladen, eine eigene Aktion im Rahmen der digitalen Aktionswoche von MINTvernetzt zu organisieren. Habt Ihr eine tolle Idee für eine Aktion, von der Kollegen:innen der MINT Community lernen können? Dann seid dabei! Anbieter:innen von MINT-Angeboten für junge Menschen, Mitarbeiter:innen außerschulischer MINT-Lernorte, Koordinator:innen von regionalen MINT-Netzwerken und -Clustern, Engagierte für Frauen in MINT-Berufen, sowie Ehrenamtliche in der MINT-Bildung können Veranstaltungen planen und umsetzen.

Wenn Ihr interessiert seid, schickt uns bitte bis Ende Oktober Eure Aktionsidee über folgendes Formular.

Wir melden uns bei Euch um Details zu Euren Ideen abzustimmen. Danach veröffentlichen wir die Aktion dann auf der Webseite von MINTvernetzt. Dort findet Ihr auch weitere Informationen zu Programm und Ablauf.

Die Aktion sollte…

  • sich inhaltlich einem der Thementage zuordnen können;
  • zwischen 45 – 90 Minuten lang sein;
  • Fragestellungen thematisieren, die auch für andere Bildungsakteur:innen relevant sind;
  • die Zielgruppe ansprechen (Zielgruppe bestehend aus: Anbieter:innen von MINT-Angeboten für junge Menschen, Mitarbeiter:innen außerschulischer MINT-Lernorte, Koordinator:innen von regionalen MINT-Netzwerken und -Clustern, Engagierte für Frauen in MINT-Berufen sowie Ehrenamtliche in der MINT-Bildung);
  • im direkten zeitlichen Umfeld der Aktionswoche (22. – 26. November 2021) stattfinden;
  • kostenfrei angeboten werden;
  • idealerweise ein interaktives Format beinhalten, das Euch und den Teilnehmenden erlaubt in den Austausch zu gehen;
  • leicht zugänglich sein, zum Beispiel durch eine unkomplizierte Anmeldung.


Nicht zur Aktionswoche passen deshalb…

  • Veranstaltungen, die beispielsweise ausschließlich für Angestellte einer einzelnen Organisation bestimmt sind;
  • Veranstaltungen, die beispielweise nur Jugendliche ansprechen;
  • Angebote, die sich inhaltlich nicht mit einem Thema rund um MINT oder MINT-Bildung beschäftigen;
  • Aktionen, die ausschließlich Werbezwecken dienen.

Unsere Erfahrungen aus den letzten Monaten haben gezeigt, dass teilnehmende Veranstalter:innen, die ihre Aktion(en) auch über die eigenen Kanäle beworben haben, am meisten Zulauf hatten. Das solltet Ihr also auch tun.

Es gibt viele Möglichkeiten, um für Eure Veranstaltung zu werben:

  • Social Media (Facebook, Twitter, Instagram, LinkedIn etc.)
  • Beitrag auf eigener Webseite /Blog
  • Newsletter

Wir arbeiten derzeit an einem Kommunikations-Kit und stellen es Euch zeitnah hier zum Download zur Verfügung.


Werbung durch MINTvernetzt

  • Nach Prüfung der eingereichten Aktion wird diese in das Programm der Aktionswoche aufgenommen und von uns über die Webseite beworben.
  • Die digitale Aktionswoche wird außerdem auf den gängigen Social-Media-Kanälen bundesweit beworben.
  • Ebenfalls nehmen wir die Aktionswoche in unseren MINTvernetzt Newsletter auf.


Gerne könnt Ihr auch auf unsere Kanäle hinweisen und diese verlinken, sowie unsere Hashtags: #MINTvernetzt #MINTAktionswoche nutzen:

  1. Diskussion / Dialog

Ziel:  Beleuchtung der Vor- und Nachteile oder der Chancen und Risiken bestimmter Lösungen in der MINT-Bildung
Mögliche Formate:

  • Interaktive Podiumsdiskussion
  • Impulsvortrag mit Einbindung der Community (z.B. von Expert:innen, Politiker:innen)
  • Runder Tisch, digitale Fischbowl

2. Workshop / Seminar

Ziel: Vermittlung von Wissen (Lern- Weiterbildungsinhalte) sowie Erfahrungsaustausch.
Mögliche Formate:

  • Schulung/Weiterbildung, Mini-Barcamp, Online-Kurs
  • Workshops zum Erweitern wichtiger Kompetenzen (z.B. Förderantrag stellen)

3. Austausch/ Netzwerken

Ziel:  Netzwerk erweitern, neue Kontakte knüpfen, Vielfalt der MINT-Welt entdecken, voneinander lernen, Mitstreiter:innen finden, Abbau von Wissenssilos
Mögliche Formate:

  • Digitaler Stammtisch, Lunch & Network, Idea Hubs
  • Impulsvorträge mit interaktiven Elementen
  • Virtuelle Kaffeepausen und wissenschaftliches Chatroulette

Ihr seid Euch unsicher, wie Ihr eine eigene Aktion aufsetzt? Besucht unsere Sprechstunden: Dort beantworten wir gerne Eure Fragen und stehen mit Rat und Tat für die Realisierung Eurer eignen Aktionen zur Verfügung. Hier findet Ihr eine Übersicht und Anmeldelinks der geplanten Sprechstunden: 

                               23.09. 11.30 – 12:30 

                               06.10. 17: 30 – 18:30

                               14.10. 11:30 – 12:30

                               26.10. 17:30 – 18:30

Die Aktionswoche lebt vom Mitmachen und vom Austausch. Wenn es das Format Eurer Aktion erlaubt, tretet mit den Teilnehmer:innen in den Dialog und plant interaktive Formate, z.B. mit Chatfunktion, Umfragen, Breakouts etc. Dann macht es allen gleich noch mehr Spaß!

Technische Voraussetzungen

Eure Aktion sollte möglichst niedrigschwellig, auch aus technischer Sicht, sein. Die digitale Einwahl zu der Session sollte einfach sein, ohne zusätzliche Anmeldungen oder Programm-Downloads. Weniger ist mehr – vermeidet das Nutzen von zu vielen Tools, versucht euch auf 1-2 Tools zu fokussieren und nutzt diese im vollen Umfang.

Während der Veranstaltung empfehlen wir, das Gerät stabil zu positionieren und auf gute Lichtverhältnisse zu achten, damit Ihr und die Teilnehmenden sich auf die Sprecher:innen konzentrieren können.

Anmeldungsabwicklung

Eine wichtige Frage ist, wie sich Interessierte für Eure Veranstaltung anmelden können. Wir empfehlen hier eine möglichst (für Euch) einfache und niedrigschwellige Variante zu wählen. Das Anmeldemanagement müsst Ihr als Veranstalter:in selber übernehmen. Der Link zur Anmeldung bzw. den direkten Einwahllink bilden wir auf unserer Webseite in der Aktionsübersicht ab.

Hier sind ein paar Beispiele wie Ihr eure Anmeldungen gestalten könnt

  • eine E-Mail-Adresse → Teilnehmer:innen melden sich per E-Mail an
  • eine Telefonnummer → Teilnehmer:innen melden sich telefonisch an
  • ein Formular → Teilnehmer:innen melden sich über ein Formular an
  • ohne Anmeldung → Interessierte können per Einwahllink auf der Aktionsübersicht direkt teilnehmen

Datenschutz

Für das Aufsetzen und die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen nach DSGVO während der geplanten Aktionen sind die Veranstalter:innen selbst verantwortlich. Tipps dafür können wir in den öffentlichen Sprechstunden anbieten. 

Hygienemaßnahmen

Solltet Ihr eine Präsenz Aktion planen, müsst Ihr dafür eigenständig ein Hygienekonzept erarbeiten und natürlich auch die regionalen und Bundes-Bestimmungen zur Eindämmung von Covid-19 einhalten. Da wir nicht wissen, welche Bestimmungen uns im November erwarten, empfehlen wir Aktion(en) online zu planen.

Barrierefreiheit

Für die Planung von barrierefreien Online-Aktionen gibt es unter anderem eine Hilfestellung von Aktion Mensch.

Nach der Aktion ist vor der Aktion – damit die MINT-Community auch in Zukunft von solchen und anderen Formaten profitieren kann, bitten wir Euch um Euer Feedback. Dafür haben wir ein schlankes Feedbackformular vorbereitetet. Direkt nach Eurer Aktion erhaltet Ihr eine E-Mail mit einem Link zu einem Feedback-Formular für die digitale Aktionswoche.


Kontakt

Lust dabei zu sein, aber noch Fragen? Dann meldet euch gerne bei Julia Novik unter julia.novik@mint-vernetzt.de.

Wir freuen uns auf den Austausch mit Euch!